Tauchen

Bei Tauchern ist Malta wegen des sauberen Wassers und der dadurch bedingten guten Sicht sehr beliebt ebenso wegen der Vielfalt der Unterwasser- «Attraktionen»: von natürlichen – Höhlen, riffähnliche Felsen, Seegraswiesen, reichen Beständen an Fischen und anderen Meerestieren – bis kulturellen – Schiffswracks aus der Antike und dem Mittelalter sowie Schiffe und Flugzeuge aus dem 2. Weltkrieg.

Auch bei stürmischer See findet sich an der stark gegliederten Küste je nach Windrichtung immer auch eine ruhige Bucht zum Tauchen. Gleiches gilt für Unterwasserströmungen – man findet immer eine ruhige Ausweichstelle.
Wegen der milden Temperaturen – auch in den seltenen „kalten“ Wintern sinkt die Wassertemperatur nicht unter 13 °C – ist Tauchen ganzjährig möglich. Viele Taucher bevorzugen sogar die Wintermonate, da es nun keine Störungen durch die zahlreichen Ausflugsboote, Jetski u.Ä. gibt und sich viele Fische und Meerestiere in den etwas wärmeren und nun auch ruhigen Küstengewässern aufhalten.

Es gibt wirklich sehr viele interessante Tauchspots und –reviere, die entweder direkt vom Ufer aus oder auch vom Boot aus zu erreichen sind. Dementsprechend groß ist das Angebot an Tauchbasen und –schulen, die nicht nur Tauchgänge und Bootstouren organisieren sondern auch Ausrüstung verleihen und natürlich ausbilden.
Näheres entnehmen Sie bitte den Informationen der Anbieter ->

Die meisten maltesischen Tauchschulen sind in der Dachorganisation “Association of Professional Diving Schools” organisiert, die die Qualifikation der Tauchlehrer, das Niveau der Ausbildung, den Zustand der Ausrüstungen, die Einhaltung von Sicherheitsrichtlinien usw. überwacht.
Tauchkurse und -prüfungen entsprechen den internationalen Richtlinien wie CMAS oder PADI.
Der maltesische Taucherverband ist die „Federation of Underwater Activities Malta“ ( FUAM).