Mattia Preti (1613 – 1699)

Lebensdaten

1613                   am 24.02. in Taverna, Calabrien geboren
…………………..Lehrjahre in Neapel bei Battista Caracciolo
1630                   Tätigkeit in Rom, Kontakt zur Schule der Caravaggisten
1642                   Aufnahme in den Maltesischen Johanniterorden
1653                   Tätigkeit in Neapel
1659                   Ankunft in Malta auf Einladung des Großmeisters Martin de Redin
1661 – 1665      Arbeiten an der St. Johannes Kathedrale in Valletta
1675/76             Verlegung des Wohnsitzes nach Zurrieq wegen einer Pestepidemie, dort Ausgestaltung der St. Catharinen-Kirche
1699                   gestorben in Valletta. Das Grab befindet sich in der Co-Kathedrale St. Johannes der Täufer

.

.

Sein Hauptwerk ist die Ausgestaltung des Innenraumes der Kathedrale der Ordensritter in Valletta, die als ein Gesamtkunstwerk ähnlich den modernen Rauminstallationen betrachtet werden muß

Sein Hauptwerk ist die Ausgestaltung des Innenraumes der Kathedrale der Ordensritter in Valletta, die als ein Gesamtkunstwerk ähnlich den modernen Rauminstallationen betrachtet werden muß

.

.

.

.

Für die Kathedrale St. Johannes der Täufer schuf Preti die Fresken des Tonnengewölbes mit Szenen aus dem Leben des Täufers ...

Für die Kathedrale St. Johannes der Täufer schuf Preti die Fresken des Tonnengewölbes mit Szenen aus dem Leben des Täufers …

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

... sowie die Vorlagen für die vergoldeten Steinschnitzereien, mit denen die Wände und die massiven Pfeiler bedeckt sind.

… sowie die Vorlagen für die vergoldeten Steinschnitzereien, mit denen die Wände und die massiven Pfeiler bedeckt sind.

Sie stellen Waffen und Rüstungen, Wappen der Großmeister und der Ordenszungen, Pflanzen und Fabeltiere dar.

Sie stellen Waffen und Rüstungen, Wappen der Großmeister und der Ordenszungen, Pflanzen und Fabeltiere dar.

 .

 .

 .

 .

 .

.

Die Fresken zeigen außer Bibelgestalten auch Porträts der Grossmeister Rafael Cotoner und Nicolas Cotoner

Die Fresken zeigen außer Bibelgestalten auch Porträts der Grossmeister Rafael Cotoner und Nicolas Cotoner

.

 .

 .

 .

 .

.

.

.

.

.

.

.

Werke in Malta

 

u.A.:

  • Innenausgestaltung der Co-Kathedrale in Valletta einschließlich der Fresken des Tonnengewölbes, einiger Altarbilder der Seitenkapellen und der vergoldeten Steinschnitzereien
  • Gemäldesammlung im Nationalmuseum der Schönen Künste in Valletta
  • Bild “Die Hlg. Catharina” ind der St. Catharinen-Kirche in Valletta
  • Innenausgestaltung der Sarria-Kapelle in Floriana
  • Altarbild “Martyrium des Hlg. Lawrenz” in der Kirche St. Lawrenz in Birgu
  • Innenausgestaltung der St. Catharinen-Kirche in Zurrieq einschließlich des Altarbildes “Martyrium der Hlg. Catharina” und weiterer Bilder
  • Gemäldesammlung im Kathedralmuseum in Mdina
  • Fresko “Schiffbruch des Apostels Paul” im Chor der St. Pauls-Kathedrale in Mdina
  • Altarbild „Der Sieg des Hlg. Georg über die Mächte des Bösen„ in der St. Georgs-Basilika in Rabat/Gozo

Werke in Italien:

u.A.:

  • Fresken in der Kirche Sant’ Andrea della Valle in Rom
  • Fresken in der Kirche San Pietro di Maiella in Neapel
  • Gemäldesammlung in der Galerie Ruffo (Galleria Ruffo) in Messina
  • Gemälde “Madonna della lettera” und “Christo Deposto” im Regionalmuseum Messina

weitere Werke:

u.A.:

  • Gemälde “Das Konzert” im Museum Eremitage in St. Petersburg