Bastionsgärten

In den Bastionen Florianas liegen in unmittelbarer Nachbarschaft zueinander mehrere öffentliche Gärten, allen ist die weite Aussicht über den Marsamxett-Hafen und die Bastionen gemeinsam.

Botanischer Garten Argotti

(Argotti Botanical Garden)

.

Im Botanischen Garten

Im Botanischen Garten

Als 1800 der erste Naturwissenschaftsprofessor Maltas berufen wurde, begann er u.A. mit der Erfassung der Pflanzenbestände – einheimischer und importierter – in Floriana. 1805 wurden diese Pflanzen in den bestehenden Garten der Familie de Argote in Floriana überführt und bildeten dort den Grundstock der Botanischen Sammlungen.
Heute besteht der Botanische Garten aus einer öffentlichen und einer privaten Sektion. Letztere wird durch die Universität bewirtschaftet und enthält eine Sammlung endemischer maltesischer Pflanzen, eine Sammlung tropischer Pflanzen in den Gewächshäusern sowie das Herbarium, das auch Meerespflanzen und Pilze umfaßt.
Die öffentliche Sektion enthält u.a. eine Gehölz- und eine Kakteensammlung.

An der Stelle des Botanischen Gartens in den Bastionen Florianas existierten schon im 18. Jhd die privaten Gärten des Ritters Emmanuel Pinto und des Gerichtsvollziehers Ignatius de Argote et Guzman. Nachdem Pinto 1740 zum Großmeister gewählt wurde errichtete de Argote auf dem Gesamtgelände ein Sommerhaus und umgab es mit einem prächtigen Barockgarten. In der Villa befindet sich heute ein kleines Gartenbaumuseum mit Plänen und Aufzeichnungen, Saatgut, Werkzeugen.
Erhalten sind das geometrische Wegenetz, Springbrunnen, Teiche, ein Pavillon von 1741 und am Eingang das Nympheum – eine mit farbigen Steinen, Korallen und Muscheln ausgestattete künstliche Grotte.

Garten der Stille

(Garden of Rests)

.

Im unmittelbaren Anschluß an den Argotti-Garten befindet sich der ehemalige Pestfriedhof mit der Sarria- Kapelle von 1678 und dahinter der protestantische (auch englische) Friedhof mit über 500 Bestattungen und vielen klassizistischen Grabmälern. Hier wurden von 1806-56, d.h. bis zur Eröffnung des neuen „La Braxia Cemetery“, hauptsächlich die protestantischen Briten beigesetzt.
Der durch Kriegsschäden und Vandalismus zerstörte Friedhof wurde ab 1988 durch die Organisation Din L’Art Helwa restauriert, u.A. mit einem Tor und einer höheren Mauer versehen und 2002 als öffentlicher Garten eröffnet. Seit 2004 gibt es auch ein kleines Museum der maltesischen Begräbnissitten.

Sa Maison Garten

(Sa Maison Garden)

.

Der kleine Garten wurde 1636 durch Großmeister de Paul in mehreren Terrassen am Hang oberhalb des Marsamxett-Hafens angelegt.
Wegen der guten Verteidigungslage in den Bastionen Florianas wurde der Garten 1853 vom britischen Militär übernommen wovon bis heute die in die Wand der Bastion eingemeißelten Regimentswappen zeugen. Von hier gelangt man zu einem Wachturm der Ritterzeit (Gardjola), der eine großartige Aussicht über die Festungswerke Florianas und auf den gegenüber liegenden Jachthafen von Ta’Xbiex bietet.

______________________________________________________________________
Quellen: Din L-Art Helwa