Landschaftspark Buskett

(Buskett Gardens)

Im Tal Wied il Luq unterhalb der Anhöhe entspringt eine der wenigen Quellen Maltas. Dieses Wasser nährte eine vergleichsweise üppige Vegetation, die noch bei Ankunft der Ritter auf Malta 1530 jagdbares Wild beherbergt haben soll.
Noch unter Großmeister Jean de la Valette-Parisot wurde um 1565 eine Jagdhütte gebaut und der Waldpark als Jagdrevier angelegt.
1586 beauftragte Großmeister de Verdale den maltesischen Architekten Gerolamo Cassar mit dem Bau des heutigen Verdala-Palastes. Das quadratische, an den vier Ecken durch Türme verstärkte und von einem Trockengraben umgebene festungsartige Gebäude war in der Folgezeit Sommerresidenz der Großmeister. Heute ist der Verdala-Palast offizielle Sommerresidenz des maltesischen Präsidenten und öffentlich nicht zugänglich.

.

Dagegen ist der öffentlich zugängliche Landschaftspark ein beliebter Picknickplatz und Hauptort des alljährlichen Mnarja-Festes im Juni.
Mit einer Fläche von ca. 900 x 200 m ist er Maltas größtes „Wald“-gebiet und umfaßt neben einem naturnahen Teil mit Pinien und Steineichen auch Weinberge, Oliven- und Zitrusplantagen. Am Verdala-Palast gibt es ein barockes Parterre und eine Orangerie und am Eingang eine künstliche Grotte, die den Jagdgesellschaften als kühler Rastplatz diente.

.

Trotz der intensiven Erholungsnutzung ist der Park eines der wenigen Rückzugsgebiete für Wildpflanzen, Insekten, Kleintiere und Brutgebiet für einige der wenigen verbliebenen Brutvogelarten.