Oberer und Unterer Barrakka Garten, Hastings-Garten

(Upper Barrakka Gardens, Lower Barrakka Gardens, Hastings Garden)

Die drei Grünanlagen in den Bastionen Vallettas zeichnen sich vor allem durch ihre großartige Aussicht entlang der Festungsmauern auf den Großen Hafen (Grand Harbour) mit den „Drei Städten“ bzw. den Marsmaxett-Hafen mit der Manoel-Insel aus.

Oberer Barrakka-Garten

(Upper Barrakka Gardens)

Die Anlage befindet sich in der südöstlichen Bastion Vallettas, der St. Barbara-Bastion mit Zugang vom Castille-Platz (Castille Place). Ursprünglich befand sich hier der Exerzierplatz der Johanniter, ab 1661 legte die in der Nähe logierende italienische Landsmannschaft hier Privatgärten an weshalb man die Anlage auch „Belvedere d’Italia“ nannte. Seit 1824 ist der Garten öffentlich zugänglich.
Der Garten ist von ehemals überdachten, umlaufenden Arkaden umgeben. Die Überdachung wurde abgerissen nachdem die Arkaden 1775 bei der „Verschwörung der Priester“ als Treffpunkt gedient hatten. Damals versuchten einheimische Priester aus Anlass einer Steuererhöhung einen Aufstand gegen die Regierung der Ordensritter zu organisieren. Die Verschwörung wurde aufgedeckt und die Anführer hingerichtet.
Heute sind in der Anlage viele Skulpturen, Büsten, Gedenktafeln usw. aus dem 19. und 20. Jhd., darunter die Plastik „Les Gavroches“ von Antonio Sciortino, aufgestellt.
Von der St. Barbara-Bastion hat man eine schöne Aussicht über den Grand Harbour auf Birgu und L‘Isla sowie in die schluchtartigen Treppenstraßen um die St. Ursula Street, die hinab zum Grand Harbour führen.
Direkt unterhalb der Bastion liegt auf einer Plattform die «Saluting Batterie», von der täglich um 12.00 Uhr durch historisch kostümierte „Soldaten“ die Kanonen abgefeuert werden.
Es ist ein Lift vom Garten zum Hafen geplant, der direkt in das unterhalb liegenden Parkhaus von Floriana führen soll.

Unterer Barrakka Garten

(Lower Barrakka Gardens)

In der Bastion oberhalb des Fischmarktes gelegen bietet die Anlage gute Aussicht auf das gegenüber liegende Fort Ricasoli an der Einfahrt zum Grand Harbour sowie über den gesamten Hafen. Das klassizistische Tempelchen ist ein Denkmal für Alexander Ball, den britischen Anführer des Widerstandes gegen die französische Annexion von 1798 und späteren ersten britischen Gouverneur Maltas, der hier auch begraben ist.

Der Steinpavillon auf der Festungsmauer gegenüber wird als Kriegsdenkmal (War Memorial) oder Belagerungsglocke (Siege Bell) bezeichnet. Es handelt sich um ein Denkmal für die Opfer der „Zweiten Belagerung“ von 1940-42, als Valletta monatelang bombardiert wurde und von allen Versorgungslinien abgeschnitten war. Im Pavillon befindet sich eine große Glocke.
Am Kai unterhalb der Bastion befindet sich in einem klassizistischen Gebäude der Fischmarkt (ab 4.00 Uhr geöffnet), der von einigen einfachen maltesischen Bars umgeben ist.

Hastings-Garten

(Hastings Garden)

Die grösste Grünanlage Vallettas erstreckt sich von der St. Johns Bastion, der westlichen der beiden landseitigen Bastionen, bis zur Bastion St. Michael unmittelbar am Marsamxett-Hafen. Von hier hat man eine gute Aussicht über die westlichen Festungsmauern und den Marsamxett-Hafen mit Blick auf Manoel Island und die Msidabucht (Msida-Creek).
Im Garten befindet sich ein Denkmal für Francis von Hastings, der ab 1824 Gouverneur von Malta war und hier auch begraben ist.