San Anton Palast und Garten

(San Anton Palace and Garden)

Palast und Gartenanlage wurden 1623-36 durch Großmeister Antoine de Paul errichtet.
De Paul hatte das große Grundstück mit Villa in Attard bereits vor seiner Wahl zum Großmeister erworben. Jetzt wurde die Sommerresidenz von Verdala nach Attard verlegt und dieVilla zum Palast ausgebaut. Zugunsten des neuen Palastes verzichte De Paul sogar auf den Bau einer weiteren Trireme. U.A. wurde der Palast mit einer Privatkapelle und dem markanten rechteckigem Aussichtsturm ausgestattet, dessen Plattform eine barocke Brüstung mit Wasserspeiern an den vier Ecken umgaben. Nachdem die oberen beiden Etagen nach einem Blitzschlag abgerissen werden mußten existiert heute nur noch eine Etage.
Der Palаst ist mit einer großzügigen barocken Gartenanlage umgeben, in der Feste und Empfänge mit Theater- und Musikdarbietungen, Feuerwerk usw. stattfanden. Die Pläne für die Anlage waren ein Geschenk des französischen Königs Ludwig XIV.
1799/1800 während des Aufstandes gegen die Franzosen war der Palast Sitz der 1. Nationalversammlung Maltas.
Ab 1802 residierte hier der britische Gouverneur, Verdala wurde Sommerresidenz.
Ab 1964 ist der Palast Staatsbesitz und heute Residenz des maltesischen Präsidenten.

 

Im Gegensatz zum Palast sind die Gärten – bereits seit 1882 – für die Öffentlichkeit zugänglich.
Im Sommer finden hier vielfältige Veranstaltungen – Konzerte, Theater, die jährliche Gartenbauausstellung – statt.
Neben der erhaltenen barocken Ausstattung – Teiche und Springbrunnen, Orangerie, Schattenlauben, Vogelvolieren und Steinurnen – und dem alten exotischen Baumbestand – Palmen und Jacarandas, Araukarien und einem mächtigen Gummibaum – sind die Baumneupflanzungen interessant, die die zahlreichen Staatsbesucher aus aller Welt hier anlegten und die jeweils durch eine Tafel gekennzeichnet sind.